Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch

Glückwunsch! Ihr fehlerfrei formatierter und grammatikalisch perfekter Lebenslauf hat Ihnen zu einem Vorstellungsgespräch verholfen. Jetzt müssen Sie nur noch persönlich einen guten Eindruck hinterlassen. Hier ist unsere praktische Anleitung für Ihr Vorstellungsgespräch.

1. Google ist Ihr Freund
Google ist Ihr Freund. Es gibt keine Entschuldigung dafür, die wichtigsten Eckdaten der Firma, der Sie beitreten möchten, nicht zu kennen – wann wurde sie gegründet, wo überall sind sie tätig, und sogar die Geschäftszahlen können für gewöhnlich online problemlos gefunden werden. “Wissen ist Macht”, deshalb geben Sie sich etwas Mühe und zeigen Sie Ihre Neugier und Findigkeit.

2. Kennen Sie sich selbst
Erstellen Sie eine Liste mit Ihren Errungenschaften – nicht nur bei Ihrem letzten Job, sondern in Ihrem Leben! Sie haben mehr erreicht, als Sie denken. Um vor dem Gesprächspartner glaubwürdig und selbstbewusst zu erscheinen, erläutern Sie, wie Ihnen diese nützlichen Lebenserfahrungen in einem Arbeitsumfeld hilfreich sein können. Aber weisen Sie auch auf Ihre Schwächen und Verfehlungen hin. Bei Interviewern macht es einen guten Eindruck, wenn man Möglichkeiten zur Selbstverbesserung erkennt. Somit verwandelt man eine Schwäche in eine Stärke – aber achten Sie darauf, dass sich durch das Offenlegen einer verhängnisvollen Schwäche nicht um den Job bringen!

3. Schauen Sie in den Spiegel
Sie haben nur eine Chance, um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Leider trifft dieses Klischee voll und ganz zu. Gute Kleidung und ein gepflegtes Aussehen helfen Ihnen dabei. Ziehen Sie sich niemals zu leger an – selbst die trendigsten Start-ups, in denen nur Turnschuhe getragen werden, lassen sich von einem schicken Outfit beeindrucken. Interviewer fragen oft auch andere Leute, die Ihnen im Gebäude begegnet sind, um deren Meinung – also schauen Sie ihnen in die Augen, schütteln Sie die Hand und lächeln Sie!

4. Timing ist alles
Selbst bei den geringsten Anzeichen einer Verspätung sollten Sie Ihren Recruiter auf jeden Fall darüber informieren. Ihr Interviewer könnte sonst annehmen, dass Sie in Zukunft auch immer ohne Vorwarnung unpünktlich erscheinen! Lassen Sie Ihren Recruiter vermitteln.

5. Das Gespräch
Die besten Interviews verlaufen wie ein normales Gespräch – und nicht wie ein Verhör. Scheuen Sie zu Beginn des Treffens auch nicht davor zurück, Ihre eigenen Sondierungsfragen zu stellen. Hören Sie den Antworten gut zu, und versuchen Sie nicht zu unterbrechen. Achten Sie auf die Länge Ihrer Antworten, um unnötiges Gerede zu vermeiden.

6. Nachteile suchen
Ihre Stärken, die in Ihrem Lebenslauf hervorgehoben sind, haben Ihnen zu einem Interview verholfen – und der Interviewer entscheidet in der Regel darüber, welcher Kandidat den Job bekommt. Äußern Sie Ihre persönlichen Meinungen auf einigermaßen neutrale und bescheidene Art und Weise. Sie sollten zwar etwas Persönlichkeit und Charakter zeigen, aber halten Sie sich mit Kritik an Ihrem aktuellen oder vorigen Arbeitgeber zurück. Bleiben Sie gelassen und professionell, und vermeiden Sie umgangssprachliche Wörter oder Phrasen.

7. Zeig’ mir das Geld
Interviewer, nutzen die jeweiligen Gehaltsvorstellungen als eine Möglichkeit, um den Kandidatenkreis zu verkleinern. Ihr Recruiter sollte dies bereits mit dem arbeitgebenden Unternehmen besprochen haben. Falls Sie aber danach gefragt werden, geben Sie ihm einen groben Richtwert. Möchte der Interviewer eine detailliertere Antwort haben, dann machen Sie ihm den Gefallen – Sturheit wird nicht gerne gesehen. Um die Gehaltsverhandlungen kann sich dann Ihr Recruiter kümmern, wenn Ihnen das Unternehmen ein Angebot macht.

8. Sagen Sie, dass Sie den Job wollen
Falls es noch nicht vollkommen klar rübergekommen ist, machen Sie Ihrem Interviewer mehr als deutlich, dass Sie diesen Job auch wirklich wollen. Um Ihr Interesse zu demonstrieren, erkundigen Sie sich höflich nach dem weiteren Interview-Prozesss und wie mögliche Folgeinterviews verlaufen könnten. Wenn Sie eine vielversprechende Antwort erhalten, bleiben Sie professionell und machen Sie sich aus dem Staub!